Recherche in asiatischen Originalen und in Maschinenübersetzungen

Japan

Das japanische Patentamt ist neben China und der USA das größte außereuropäische Patentamt. Wurden 2013 in Japan rund 330000 Erstveröffentlichungen publiziert, waren es in der USA 390000 und in China 1,36 Millionen. Die Qualität der japanischen Patentanmeldungen ist hoch. Wie eine Analyse der japanischen Patentpublikationen über die letzten 20 Jahre zeigt, ist das Prioritätsland, in dem die erste Anmeldung erfolgt in den häufigsten Fällen Japan (siehe Grafik, erstellt mit dem Invention Navigator Portable Premium). Für die Entwicklung ist es wichtig früh über relevante Patentanmeldungen des Wettbewerbs informiert zu werden.

Die öffentlichen und kostenlosen Rechercheangebote, wie das Espacenet, die neue Suchseite des japanischen Patentamts (https://www.j-platpat.inpit.go.jp) bieten Ihnen auch für die Patentanmeldungen mit zeitlicher Verzögerung von drei Monaten einen englischen Abstract und bereits früher die bibliografischen Daten der japanischen Anmeldungen. Diese Informationen kommen spät und reichen nicht aus, um die Inhalte der gesamten Anmeldung zu verstehen. Die Volltexte sind notwendig, um den Inhalt zu erfassen. Für erteilte Patente und Gebrauchsmuster ist die Datenlage noch schlechter. Die On-Demand Übersetzung gefundener Patente ist häufig problematisch und zeitaufwendig.

Maschinenübersetzungen sind für das grobe Verständnis der Inhalte wichtig. Die Suche in Maschinenübersetzungen ist eine Hilfe, jedoch kann auch die Suche mit japanischen Schriftzeichen die Rechercheergebnisse verbessern. Datenbanken, die Maschinenübersetzungen der japanischen Patente enthalten erleichtern die Recherche und die Durchsicht der japanischen Patentpublikationen erheblich.

Neben den bibliografischen Daten, bieten die japanischen Publikationen eine weitere Klassifizierung, die F-Terms. Mit diesen kann eine sehr genaue Suche nach Klassen erfolgen.

Unsere Lösung für Sie

Mit den Invention-Navigator-Plus Versionen können Sie in den Maschinenübersetzungen und in den Originaltexten mit den entsprechenden Schriftzeichen recherchieren und ein Wettbewerbermonitoring einrichten. Die Ergebnisse werden in der von Ihnen gewünschten Sprache (Original, Englisch) angezeigt. Bereits 3-4 Wochen nach dem Publikationsdatum liefern wir Ihnen die vollständigen Textinformationen zu den japanischen Patentpublikationen. Die Suchmöglichkeit nach F-Terms verbessert die Qualität der Rechercheergebnisse. Bei der Analyse und Statistik kennt die SIP Patentdatenbank und der Invention Navigator keine Grenzen. Auswertungen von Millionen von Treffern machen keine Probleme und die großen Mengen japanischer Publikationen können verarbeitet werden.